19 Uhr und plötzlich herrschte wieder Spannung im Rochen. Das Teamleg sollte über den Ausgang eines Pokalspiels entscheiden, das eigentlich bereits entschieden schien. Doch drehen wir die Uhr ein paar Stunden zurück...

 

Pünktlich um 16 Uhr startete das KO-Spiel im DBH 4er-Pokal zwischen dem Pokalteam3 der Stingrays und dem Pokalteam 1 vom DC Hameln 79. Klarer Favorit war der Bezirksoberligist aus dem Weserbergland.

Als Stefan Schmidtchen im ersten Einzelblock das wichtige 1:1 erzielte, waren die Darts von Markus Wolter schon wieder kalt.
Sein an diesem frühen Abend überragender Gegner Christian Schmidt hatte überhaupt keine Lust auf abwechslungsreiche Spiele.
Michael "Tzmarty" Kull brachte dann die Stingrays in Führung, doch Thomas Edel verpasste es, in einem gutklassigen Spiel den Sack zuzumachen.
2:2 nach den Einzeln, trotzdem für uns als absoluter Underdog keine schlechte Ausgangsposition.

Der erste Doppelblock ging dann allerdings ganz klar nach Hameln. Sowohl Markus mit Mike Engelke als auch Stefan und Tzmarty kamen nicht richtig ins Spiel - 2:4 für die Gäste.
Der frisch aus der Nordsee aufgetauchte Jens "Korsar" Plagemann machte dann den Anfang im zweiten Einzelblock zusammen mit Markus. Aber auch hier konnten sich die Spieler aus der Rattenfängerstadt relativ klar durchsetzen.
Spielstand damit 2:6 für Hameln, alles schien den erwarteten Verlauf zu nehmen. Tzmarty wollte das allerdings nicht akzeptieren, mit der Ansage "Na gut, dann gewinnen wir eben den Rest", läutete er die Aufholjagd ein.

Er selber konnte sein Einzel im Decider gewinnen und auch Thomas gewann letztendlich relativ klar. Nur noch 4:6.
Das erste Doppel wurde dann von Jens und unserer zweiten Geheimwaffe Andy Franke gebildet. Die beiden fanden schnell ins Spiel und gewannen überzeugend mit 3-1.
Nur wenige Minuten später machten dann auch Tzmarty und Thomas einen Deckel drauf und siegten im Decider mit 3-2; Endstand also 6:6.

Spielbericht PT3 HamelnPT1

Da es sich allerdings um ein Pokalspiel handelte, konnte man leider nicht so auseinandergehen, also musste ein Teamleg im Modus Bo5 entscheiden. Nach einigen Minuten der Unklarheit startete das Entscheidungsspiel und hier zeigten uns die Rattenfänger klar die Grenzen auf.
Souverän mit 3-0 ging das Teamleg nach Hameln.

Herzlichen Glückwunsch an das Team vom DC Hameln 79, es hat sehr viel Spaß mit euch gemacht in einer jederzeit angenehmen, freundschaftlichen Atmosphäre!
Ein paar Specials sollten nicht unerwähnt bleiben. Christian Schmidt mit 2x 180 und 1x 177 sowie je einem LD 14 und 18, Luca Gunnarson und Markus Wolter je 1x 180 und Thomas Edel mit einem HF 112 und einem (dank My Darts Tournament entdeckten) LD18.